Die Geschichte des Ving Tsun

Der Legende nach wurde dieser chinesische Kampfstil, der komplizierte und schwierige Bewegungen vermeiden und große Effizienz mit niedrigem körperlichem Aufwand erreichen soll, im 17. Jahrhundert von der buddhistischen Äbtissin Ng Mui ins Leben gerufen.
 
Benannt wurde dieser Kampfstil nach einer schönen jungen Frau mit Namen Yim Ving Tsun. Ng Mui lernte sie am Tai Leung-Berg, an der Grenze von Yunan und Szechuan in China kennen.
 
Die Schönheit von Yim Ving Tsun hatte die Aufmerksamkeit eines ortsansässigen Schlägers erregt. Er versuchte, sie zu einer Heirat mit ihm zu zwingen. Ng Mui erfuhr davon und hatte Mitleid mit der jungen Frau. Sie bot Yim Ving Tsun an, sie in ihrer Kampfkunst zu unterrichten, damit sie in der Lage wäre, das Problem mit dem aufdringlichen Schläger selbst zu lösen. Yim Ving Tsun nahm das Angebot an und trainierte Tag und Nacht, bis sie Ng Muis Kampftechniken beherrschte.
 
Schließlich forderte sie den Schläger zum Kampf und besiegte ihn. Später schuf sie das nach ihr benannte Ving Tsun System.